Willkommen auf der Homepage des Lehrstuhls

„Konzeption und Evaluation schulischer Förderung im Förderschwerpunkt Lernen“ (FSL)

 

 

Wir freuen uns über Ihren Besuch. Auf unserer Homepage finden Sie alle notwendigen Informationen zum Lehrstuhlteam, zu Forschungsprojekten und zu Prüfungen.

Bei Fragen verwenden Sie bitte unser Kontaktformular. Ihr Anliegen werden wir schnellstmöglich bearbeiten.

 

Nachrichten aus dem Bereich Konzeption und Evaluation schulischer Förderung im Förderschwerpunkt Lernen :

Die Termine zur Klausureinsicht sind der 20.2 und 21.2. Eine Einsichtnahme ist
nur nach vorheriger Anmeldung bei
turid.knaak@uni-koeln.de und
jennifer.karnes@uni-koeln.de möglich.
Folgende Angaben sind notwendig:
Name, Matrikel-Nr., Modul/MAP-Kennung und gewünschter Termin.

Am 18.03.2019 werden die Nachschreibtermine für die Modulabschlussprüfungen für das Schwerpunktmodul 1, sowie das Schwerpunktmodul 3 stattfinden.
Für die Klausurteilnahme müssen Sie sich über Klips 2.0 anmelden. Eine Woche vor Klausurbeginn erhalten alle angemeldeten Studierenden zusätzliche Informationen über Klips 2.0.

Klausurzeiten SM1
10 - 11:20 Uhr
Ort: Rechenstelle, Gronewaldstr. 2. (Hauptgebäude Block A, 2. Stock, Raum 2.119b)

Klausurzeiten SM3
12:40 - 14:00 Uhr
Ort: Rechenstelle, Gronewaldstr. 2. (Hauptgebäude Block A, 2. Stock, Raum 2.119a)

Klausurorganisation
Zur Bearbeitung der Klausur benötigen Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort für ILIAS bzw. Klips. Die Klausur dauert 60 Minuten, in denen Sie 40 Single-Choice-Fragen beantworten. Bitte halten Sie beim Einlass Ihren Ausweis mit Lichtbild bereit und bringen die Erklärung zur Prüfung mit. Finden Sie sich 15 Minuten vor der Klausur auf dem Flur ein, um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren. Sollten Sie am Tag der Klausur erkrankt sein oder aus anderen triftigen Gründen nicht an der Prüfung teilnehmen können, informieren Sie bitte das Prüfungsamt und reichen dort einen entsprechenden Nachweis ein.

In der neuesten Ausgabe der Zeitschrift "World Journal of Education" findet sich ein Artikel über eine Studie, die an unserem Lehrstuhl durchgeführt wurde. Darin geht es um die Wirkungen einer peer-tutoriellen Förderung auf die Fähigkeit von Schülerinnen und Schülern mit Lernproblemen, ihre Schreibprodukte besser zu strukturieren und längere Texte zu verfassen. Der Artikel ist im Open Access unter www.sciedupress.com/journal/index.php/wje/article/download/14500/9053 abrufbar.

Die an unserem Lehrstuhl herausgegebene Zeitschrift "Learning Disabilities: A Contemporary Journal" (LDCJ) ist mit ca. 24.000 Abonnent*innen weltweit eines der wichtigsten Publikationsorgane zum Thema "Lernstörungen". Am 26.11.2018 wurde sie nach einem mehrjährigen Begutachtungsverfahren in "Scopus" aufgenommen. Es handelt sich hierbei neben Google Scholar um die weltweit größte Fachdatenbank und neben Reuter's Web of Science auch gleichzeitig um die wichtigste.