Workshops

 

Die Lernwerkstatt bietet jedes Semester ein umfangreiches Workshopangebot an. Die Workshops im WS 17/18 finden in der Gronewaldstraße 2 im Raum S135 statt. Die Teilnahme ist kostenlos und wird Ihnen bescheinigt. 

Für alle Workshops ist eine Anmeldung in der Lernwerkstatt unbedingt erforderlich!

Anmelden können Sie sich mit unserem Anmeldeformular, per E-Mail an lernwerkstatt@hf.uni-koeln.de, telefonisch oder persönlich während unserer Öffnungszeiten.

Sie erhalten von uns immer eine Anmeldebestätigung.


Workshops im Wintersemester 2017/2018:

 

Termin:  06.11.2017, 17:45-20:00 Uhr        
Ort:  Gronewaldstr. 2, Raum S 135
Teilnehmerzahl  5-20
Marcus Spilles 

Tutorielle Leseförderung - sinnvolle Verbindung akademischen und sozial-emotionalen Lernens

Tutorielle Leseverfahren sind Methoden der Wissens- und Strategievermittlung, in denen Schülerinnen und Schüler in festen oder wechselnden Tandems entweder die Rolle des Tutors (Lehrenden) oder die des Tutanden (Lernenden) übernehmen. Insbesondere für den Bereich Lesen konnte bisher häufig die Wirksamkeit sowohl hinsichtlich basaler Fertigkeiten (z.B. Phonem-Graphem-Korrespondenz, phonologische Bewusstheit, Leseflüssigkeit) als auch in Bezug zu Textverstehensleistungen nachgewiesen werden. Einige Studien berichten weiterhin Effekte tutorieller Verfahren auf soziale Indikatoren wie die soziale Integration oder soziale Kompetenzen von Kindern. 

Im Workshop sollen tutorielle Leseverfahren für verschiedene Kompetenzbereiche grundlegend und exemplarisch vorgestellt werden. Weiterhin werden Ideen zur erfolgreichen Implementation dieser Verfahren im Kontext der Förderung sozialer Indikatoren vorangestellt. Praktische Übungen zur eigenen Erprobung erfolgen in der zweiten Hälfte der Veranstaltung.  


 
Termin:  13.11.2017, 17:45-20:00 Uhr     
Ort:  Gronewaldstr. 2, Raum S 135
Teilnehmerzahl  5-20
Aline Willems

Mehrsprachigkeit im Klassenraum erkennen, anerkennen und fördern 

 
 
 
Termin:  20.11.2017, 17:45-19:15 Uhr    
Ort:  Gronewaldstr. 2, Raum S 135
Teilnehmerzahl  5-20
Kathrin Butt & Gabi Ernesti  - Es stehen keine Plätze mehr zur Verfügung! 

Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen (AVWS) bei Kindern

In der Schule haben wir es zunehmend mit Kindern zu tun, die Auffälligkeiten beim Hören, Speichern und Verstehen von Sprache zeigen. Besonders die kommunikative Interaktion in der Gruppe, vor allem unter Störschall, fällt diesen Kindern sehr schwer. 

Im Workshop versuchen wir, das Störungsbild einer AVWS zu definieren und im Hinblick auf andere Teilleistungsstörungen abzugrenzen. Dazu werden die komplexen Teilbereiche der Symptomaik einer AVWS anhand von Beispielen verdeutlicht.  

Wir stellen relevante Testverfahren zur Diagnostik vor und laden die Teilnehmer/innen in spielerischen Übungen ein, die unterschiedlichen Auswirkungen einer AVWS selbst zu erfahren. Es werden Fördermöglichkeiten angesprochen und Materialien (vorwiegend für den Grundschulbereich) vorgestellt.  

 
 
Termin:  27.11.2017, 17:45-20:00 Uhr  
Ort:  Gronewaldstr. 2, Raum S 135
Teilnehmerzahl  5-20
Sandra Greiffendorf  - Es stehen keine Plätze mehr zur Verfügung!
Was tun bei Schulverweigerung? Ursachen erkennen - Maßnahmen ergreifen 

In Deutschland bleiben täglich ca. 300.000 Schülerinnen und Schüler dem Unterricht fern. Sie fehlen stundenweise, ganze Tage oder brechen den Schulbesuch komplett ab. Die Gründe hierfür sind vielfältig und oft unabhängig von sozialer Herkunft oder Schulform. LehrerInnen aller Schulformen sehen sich mit diesem Phänomen in ihrem Unterrichtsalltag konfrontiert und fühlen sich mit dem Problem oft allein gelassen. 

Welche Ursachen gibt es für Schulabsentismus und welche Möglichkeiten gibt es, fehlende Schüler wieder für Schule zu motivieren?  

 
  

Termin:  04.12.2017, 17:45-20:00 Uhr  
Ort:  Gronewaldstr. 2, Raum S 135
Teilnehmerzahl  5-20
Emrah Ceylan, Ilja Gold & Hans-Peter Killguss
Die Auseinandersetzung mit rassistischen Äußerungen in der Schule Es stehen keine Plätze mehr zur Verfügung! 

Nicht selten tauchen im Unterricht oder in Pausen rassistische oder als problematisch empfundene Aussagen zu Asyl und Geflüchteten auf, es werden diskriminierende Begrifflichkeiten genutzt oder sogar rechte Propaganda reproduziert.

Wie können wir in unserer Arbeit damit umgehen? Welche Möglichkeiten habe ich in Gruppensituationen oder auch "unter vier Augen"? Wie hat sich das "Feld des Sagbaren" in der aktuellen Diskussion verschoben und was bedeutet das für die pädagogische Auseinandersetzung? 

Der Workshop bietet Raum für diese Fragen, diskutiert Argumentations- und Handlungsstrategien mit ihren Möglichkeiten und Grenzen und bietet bei Interesse auch Gelegenheit zum Ausprobieren.   

 
 
Termin:  11.12.2017, 17:45-20:00 Uhr  
Ort:  Gronewaldstr. 2, Raum S 135
Teilnehmerzahl  5-20
Tatjana Leidig - Es stehen keine Plätze mehr zur Verfügung! 

Gespräche mit Kindern und Jugendlichen kooperativ führen - Grundlagen und Methoden 

 

  
 
Termin:  08.01.2018, 17:45-20:00 Uhr
Ort:  Gronewaldstr. 2, Raum S 135
Teilnehmerzahl  5-20
Yvonne van Gansewinkel - Es stehen keine Plätze mehr zur Verfügung! 
Umgang mit Unterrichtsstörung - Theoretische Grundlagen in Verbindung mit konkreter Materialerstellung für den Unterricht 

Unterrichtsalltag ohne Störungen ist eine Illusion. Sie sind eine Form von Feedback, die uns die Chance gibt, sich mit der Vermittlung von Unterrichtsinhalten und den Teilnehmern individuell auseinander zu setzen. 

In Anschluss an den theoretischen Teil des Workshops, können kleine Visualisierungen für den Unterricht im Sinne des Classroom Management erstellt werden.  


 
Termin:  15.01.2018, 17:45-19:45 Uhr
Ort:  Gronewaldstr. 2, Raum S 135
Teilnehmerzahl  5-20
Felix Giesa & Arno Meteling
Comics im Fachunterricht - Theorie und didaktische Überlegungen 

Visuelle Medien prägen nicht nur unsere Lebenswelt, sondern durchdringen zunehmend auch den schulischen Alltag. Dies zeigt sich unter anderem an einem vermehrten Einsatz von Comics im Schulunterricht. Häufig dient der Comic dabei als vermeintlich einfach zu rezipierendes Vehikel zur Wissensvermittlung. So soll wie in einer Gebrauchsanweisung das beigefügte Bild den entscheidenden Informationskanal, nämlich den Text, illustrieren und zugänglicher machen. 

Übersehen wird dabei häufig, dass die spezifische Bild-Text-Kombinationen des Comics komplexe Konstellationen ergeben, die keineswegs immer einfacher zu verstehen sind als ein kontinuierlicher Text. Auch Comics zu lesen ist eine Kompetenz, die es zu erlernen gilt.

Der Workshop soll in das Medium und die Kunstform des Comics einführen sowie vor allem analytische und didaktische Potenziale aufzeigen. In Gruppenarbeiten sollen dabei an konkreten Beispielen Transfermöglichkeiten erprobt und diskutiert werden.  

  
 
Termin:  22.01.2018, 17:45-19:15 Uhr 
Ort:  Gronewaldstr. 2, Raum S 135
Teilnehmerzahl  5-20
Ellen Bastians
Spezifische Sprachförderung im sprachsensiblen Fachunterricht der Sek. I - Das Fach-/Wortschatz-Lernstrategie-Training (FWLT)

        


 
 
Termin:

 29.01.2018, 17:45-19:15 Uhr 

Ort:  Gronewaldstr. 2, Raum S 135
Teilnehmerzahl  5-20
Anke Zylmann
Sexualisierte Gewalt - Wie erkennen? Wie reagieren? 

 Es sollen Grundlagen und Basiswissen zum Thema "Sexualisierte Gewalt" an Mädchen und Frauen vermittelt werden, um dadurch eine Sensibilisierung zu erreichen. 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können Fragen aus dem (beruflichen) Alltag einbringen und von der Beratungspraxis der Referentin profitieren.  

 
 
Termin:  05.02.2018, 17:45-20:45 Uhr
Ort:  Gronewaldstr. 2, Raum S 135
Teilnehmerzahl  5-20
Jaqueline Liesenberg-Kühn
Einblicke in die Tiergestützte Pädagogik: Berufliche Qualifikation, Auswahl und Wohl des Tieres und praktische Hilfen Es stehen keine Plätze mehr zur Verfügung!