H3 Kontakt zum Thema

Max Musterman
Frank Menzel (27.5.1958 - 11.8.2016)
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Projekt "SIGMA"
Zur Homepage von Frank Menzel

Raum 407

Klosterstr. 79b
50931 Köln

Telefon 0221-470-5565
Fax 0221-470-5579
E-Mail frank.menzel@uni-koeln.de
Sprechstunde nach Vereinbarung


Kontakt V-Card

Arbeitsschwerpunkte:

  • Evaluation von Weiterbildung, Trainingsmaßnahmen und Beratungsangeboten für Menschen mit einer Hörschädigung
  • Forschung zur Situation gehörloser Menschen im Arbeitsleben
  • Forschung zur Situation gehörloser Menschen im Alter

 

Forschungsprojekte / wissenschaftliche Begleitung:

1988 - 1992 GIA Beratungsstellen (Universität zu Köln)

1988 - 1992 GIA Weiterbildung (Universität zu Köln)

1993 - 2000 INDIAKA (Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf)

2003 - 2005 MoQua (Universität zu Köln)

2005 - 2007 Angebote für gehörlose Jugendliche im Düsseldorfer Hbf (Educon Düsseldorf)

2006 - SIGMA (Universität zu Köln)

 

Veröffentlichungen:

(1988) Sich Gehör verschaffen. Zur Situation Hörgeschädigter im Arbeitsleben. In: Arbeitsgestaltung für Behinderte, Heft 6/1988. Wiesbaden,10f

(1993) Bestandsaufnahme: Gehörlose Arbeitnehmer im Rheinland. In: Gehörlose im Arbeitsleben. Interdisziplinäres Forschungsprojekt des Landschaftsverbandes Rheinland, Band I (Rheinland-Verlag). Köln, 66-84

(1993) Beratungsstrategien: Maßnahmen und Interventionen in ausgewählten Beratungs- und Betreuungsfällen. In: Gehörlose im Arbeitsleben. Interdisziplinäres Forschungsprojekt des Landschaftsverbandes Rheinland, Band II (Rheinland-Verlag). Köln, 124-157

(1993) Repräsentative Studie zur Akzeptanz der Beratungsstellen. In: Gehörlose im Arbeitsleben. Interdisziplinäres Forschungsprojekt des Landschaftsverbandes Rheinland, Band II (Rheinland-Verlag). Köln, 158-178

(1993) zusammen mit Heribert Jussen u.a.: Resümee und Konsequenzendes interdisziplinären Forschungsprojektes „Gehörlose im Arbeitsleben". In: Gehörlose im Arbeitsleben. Interdisziplinäres Forschungsprojekt des Landschaftsverbandes Rheinland, Band II (Rheinland-Verlag). Köln, 179-207

(1997) zusammen mit Günter Esser u.a.: Verbesserung dersprachlichen Kompetenz am Arbeitsplatz für schwerhörige und gehörlose Arbeitnehmer. Forschungsbericht 268, Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung (Hrsg.). Bonn

(2000) zusammen mit Günter Esser u.a.: Individuelle Angebotezur Kommunikation am Arbeitsplatz (INDIAKA). Forschungsbericht 285, Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung (Hrsg.). Bonn

(2005) Zur Situation gehörloser Menschen im Arbeitsleben. In: Peter A. Jann und Thomas Kaul (Hrsg.): Kommunikation und Behinderung. Festschrift zum 80. Geburtstag von Univ.-Prof. Dr. phil. Heribert Jussen (Neckar-Verlag) Villingen-Schwenningen, 173-184

(2005) zusammen mit Thomas Kaul: Modellprojekt Qualifizierung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Integrationsfachdiensten für die Beratung, Vermittlung und berufsbegleitende Unterstützung von hörgeschädigten Menschen (MoQua). Abschlussbericht der wissenschaftlichen Begleitforschung

(2006) zusammenmit Claudia Becker u.a.: „Ich weiß oft nicht, wie ich meinen hörgeschädigten Klienten weiterhelfen kann". Qualifizierungsbedarf von Mitarbeitern von Integrationsfachdiensten (Teil I). In: Das Zeichen 20: 72 (2006), 72-80

(2006) zusammenmit Claudia Becker u.a.: Beratung hörgeschädigter Menschen : Maßnahmen und Konzepte zur Qualitätsverbesserung. In: hörgeschädigte kinder - erwachsene hörgeschädigte 43: 1 (2006), 12-17

(2006) zusammenmit Claudia Becker u.a.: „Ich weiß oft nicht, wie ich meinen hörgeschädigten Klienten weiterhelfen kann." Qualifizierungsbedarf von Mitarbeitern von Integrationsfachdiensten. In: Das Zeichen 20: 73 (2006), 222-225

(2007) Modellprojekt: Warteraum für gehörlose Jugendliche und junge Erwachsene im Düsseldorfer Hauptbahnhof. Abschlussbericht der wissenschaftlichen Begleitung

(2008) Wozu brauchen gehörlose Jugendliche einen eigenen Warteraum? Ergebnisse eines Modellprojektes im Düsseldorfer Hauptbahnhof. In: Das Zeichen 22: 78 (2008), 44-53